Das Climbing Team Stuttgart

Kidscup Ulm 2010Seit Ende der 80er Jahre hat sich das Klettern neben seinen klassischen Ausprägungen als Abenteuer- und Natursport zunehmend auch als Wettkampfsportart etabliert. Gerade die letzten Jahre führten durch die Eröffnung zahlreicher Kletterhallen nicht nur zu einem Boom im Breitensport-, sondern durch die verbesserten Trainingsmöglichkeiten zu einer Explosion der Leistungsdichte im Spitzensportbereich. Wachsender Beliebtheit erfreut sich das Wettkampfklettern dabei besonders bei der Jugend. Um diesem Interesse am leistungsorientierten Klettern in der Sektion Stuttgart des Deutschen Alpenvereins gerecht zu werden, wurde Ende 2009 das Climbing Team Stuttgart gegründet (DAV Leitlinie: „Breite braucht Spitze“).

Unser Trainerteam verfolgt das Ziel, die Athleten altersgemäß und kontinuierlich an ein letztendlich eigenständiges systematisches Training heranzuführen und zu mündigen Sportlern zu erziehen. Die Qualifikation der ehrenamtlichen Trainer ist uns dazu wichtig und Aus- sowie Weiterbildung werden deshalb von der Sektion Stuttgart unterstützt.

Die Eigenständigkeit beinhaltet, dass unsere Athleten jederzeit die Entscheidung für aber auch gegen den Wettkampfsport treffen können und sich dabei sicher sein können, dass wir Trainer unabhängig von ihrer Entscheidung hinter ihnen stehen. Andererseits verlangen wir unseren Athleten ein Mindestmaß an Kontinuität ab, ohne die eine durchdachte Heranführung an Spitzensportniveau nicht möglich ist.

Bouldern
bei
KentheimObwohl der Schwerpunkt auf dem intensiven Training in der Halle liegt, ist es uns deshalb wichtig, die Motivation für das leistungsorientierte Klettern auf eine breitangelegte Basis zu stellen, indem wir nicht nur unsere eigene Freude am Wettkampfklettern vermitteln, sondern auch den Abwechslungsreichtum der Sportart Klettern erfahren lassen und unsere eigene Begeisterung für das „Draußen Klettern“ weitergeben. Trainingsausfahrten und Trainingswochen am Naturfels sind deshalb ebenso wichtiger Bestandteil des Konzepts. Neben dem Klettern soll dabei nicht zuletzt der faire Umgang untereinander, im Sport und mit der Natur ein Thema sein.